Stipendiaten Austauschprogramm Marrakech/Köln 2018

Hanane El Farissi (*1990 in Skhirate, Marokko lebt und arbeitet in Rabat und Brüssel). Sie studierte Bildende Kunst wie Instrument und Theorie in Marokko und Europa und absolvierte ihren Bachelor am National Institute of Fine Art, Tetouan, Marokko und anschließend einen Master an der High National School of Visual Art La Cambre, Brüssel, Belgien. Ihre skulpturalen Arbeiten, Installationen und Performances basieren auf Alltagsgegenständen und Gesten, oft aus häuslichen Kontexten, die dem Weiblichen zugeschrieben werden. Die Konstruktion des Individuums, und Aspekte, welche es und sein Gedächtnis prägen, bilden den Fokus ihrer künstlerischen Herangehensweise. Mithilfe verschiedener Medien untersucht sie die Grenzen von Stereotypen und Repräsentationen. Ausgehend von trivialen oder anekdotischen Hintergründen hinterfragt sie die Werte, welche unsere heutigen Moden und Sichtweisen bestimmen.

Als Stipendiatin des QQ Residency Austausch Programms des Quartier am Hafen Köln und Queens Collective in Marrakesch, Marokko, wird Hanane El Farissi Juni/Juli 2018 in Köln sein und mit der Kölner Künstlerin Tessa Knapp in Marrakesch und Köln kooperieren. Das Programm wurde durch das Kulturamt der Stadt Köln angeregt.

Tessa Knapp (*1981 in Stuttgart, lebt und arbeitet in Köln) studierte an der Kunsthochschule für Medien Köln und schloss 2007 ihr Studium bei Marcel Odenbach, Matthias Müller und Siegfried Zielinski mit Auszeichnung ab. Ihre Werke bewegen sich spartenübergreifend in den Bereichen Installation, Experimentalfilm und Videokunst. Formale Strenge kennzeichnen oftmals ihre multimedialen Arbeiten, die Aspekte des alltäglichen Lebens vor dem Hintergrund unterschiedlicher Kulturen reflektieren.

Neben zahlreichen internationalen Ausstellungsbeteiligungen und Screenings erhielt Knapp für die Videoarbeit „99 Beautiful“, die sie während ihres Atelier Galata Stipendiums in Istanbul realisierte, den Zonta-Preis der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen. 2016 zeigte sie die Solopräsentation „Voices“ in der Kölner Artothek und reiste als Stipendiatin des Frauenkulturbüros NRW nach Armenien und Georgien. Seit 2009 kooperiert die Künstlerin in interdisziplinären und inklusiven Produktionen mit Choreografen, Soundkünstlern und Tänzern, etwa in Nairobi und Johannesburg.

Als Stipendiatin des QQ Residency Austausch Programms des Quartier am Hafen Köln und Queens Collective in Marrakech Marokko, wird Knapp Mai/Juni 2018 nach Marrakech reisen und mit der Marokkanischen Künstlerin Hanane El Farissi in Marrakech und Köln zusammenarbeiten.