Künstler/innen im Quartier: BORIS NIESLONY

Weiter geht es mit unserer Vorstellungsrunde aus dem Künstlerhaus mit dem 1945 geborenen Künstler BORIS NIESLONY

Arbeitsfelder als Langzeitstudien
Arbeiten in den Feldern: Bildforschung, Photographie, Installation, Objektkunst, Performances, Seminare, Vorträge, Auftritte und Ausstellungen weltweit.

1966 –
• Aktionen
1975 –
• Kommunizierendes Röhrenarchiv.
• Das “Anthropognostisches Tafelgeschirr”, eine enzyklopädische Archiv-Skulptur
• Intermedia, Netzwerke
1980 –
“Das Paradies” – eine Reise durch skulpturale und photographische Welten
Ein Laboratorium der Wahrnehmung als raumgreifende Skulptur-Installation
1981 –
• “Die schwarze Lade” ein weltweit ausgerichtetes Performance Art Archiv
http://blackkit.org
1985 –
“Black Market International” eine Performance Art Association mit 12 Künstlern aus 8 Ländern
1990 –
• “Art Service Association” , ein Service Projekt für kuratorische, organisatorische, wissenschaftliche Angebote
• “The Current Affairs”, ein Europäisches Austausch Projekt.
• “Rent an Artists” und “Die Gabe”, zwei internationale Service Projekte in dem Feld der Performance Art
• “Das internationale Performance Art Netzwerk”
1995 –
• Die “Permanente Performance Art Konferenz”, bis jetzt 15 Konferenzen in Europa und Asien
•  „Performance Art Research” und “Context in Performance Art”   http://www.asa.de/conferences/index.htm
1996 –
Das  Internet Magazin “slaps – banks – plots  • www.asa.de/magazine
2002 –
Das “Europäische Performance Institut”, E.P.I. Zentrum, • www.epi-zentrum.org
www.unfertigeangebote.org
2007 –
• Kunst der Begegnung – Künstler Austausch mit asiatischern Künstlern in europäischenm Netzwerk (bis jetzt 6 Ausgaben)
2015 –
• wie generiert ein Archiv Wissen?
http://thelyingonthefloorabandonedtolie.blogspot.co.at/
2017 –
• Wie die Jahre zuvor; es kommt Wind auf.