Heri Gahbler

1957 geboren / 1977-84 Möbelrestaurator und Schreiner / 1984-92 Studium der Japanologie und orientalischen Kunstgeschichte an der Universität Bonn, Magister Artium / 1987-88/92-93 Ausbildung am Institut für Lackkunst in Wajima, Japan

Ausstellungen

2002/05/09/11 Ishikawa International Urushi Exhibition, Kanazawa (J) / 2007 Ateliers De Paris, in Kooperation mit Association LAC (F) / 2007 Manufactum, ADK Düsseldorf (D) / 2007/08 „unter Wasser“, Passagen, Köln (D) / Liebespfand, Museum für angewandte Kunst, Köln (D)  / 2008/09/11 Grassi-Messe, Leipzig (D) / Soloausstellung Ekō-Haus der japanischen Kultur, Düsseldorf (D) / Eunique-Messe, Karlsruhe (D) / Werft 11 – Galerie, Köln (D) / Kunstverein Münsterland, Coesfeld (D) / QiaoGalerie, Peking (C)

Stipendien und Auszeichnungen

1987 Stipendium der Carl-Duisberg-Gesellschaft, Köln / 1991 Stipendium des DAAD, Bonn / 2002 Kenji Ekuan Award, Kanazawa / 2004 Otegara Award, Itami / 2007 Staatspreis des Kunsthandwerks NRW, Düsseldorf / 2009 Monika Kopplin Prize, Kanazawa

Arbeiten in öffentlichen Sammlungen

Museum für Lackkunst, Münster; Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Schloss Pillnitz

www.urushi-lackkunst.de