Emma Waltraud Howes: Scores for Daily Living

Eröffnung: Freitag, 24. Mai 2019 um 19.30 Uhr
Kuratorin: Julia Katharina Thiemann

Ausstellungsdauer: 24. Mai bis 16. Juni 2019
Öffnungszeiten: sonntags von 14 – 17 Uhr und nach Absprache (Tel 0152.56190502)

Workshop: Samstag, 15. Juni 2019, 11 – 14 Uhr
Die Künstlerin Emma Waltraud Howes lädt im Rahmen des Festivals „The artists are present“ zum Workshop-Rehersal „Scores for Daily Living Workshop“ ein. Keine Vorkenntnisse erforderlich, Anmeldung unter info@quartieramhafen.de

___________________________________________________________________

Emma Waltraud Howes: Scores for Daily Living

26. Mai – 16. Juni 2019 im Q18

Die kanadische Künstlerin und Tänzerin Emma Waltraud Howes präsentierte ihre Einzelausstellung „Scores for Daily Living“ im Q18, die internalisierte und externalisierte Vorstellungen in Form von Bewegungen im Raum mit Kreidezeichnungen als Notationen auf dem Boden verband. Innere Narrationen, individuell in den Körper eingeschriebene Lebensgeschichten, sowie verkörperte Normen und Werte fanden darin ihren Widerhall und wurden in bewusste Bewegungsstrukturen übersetzt, die wiederum zu ephemeren Kreidezeichnungen mithilfe von acht speziell hierfür kreierten Zeichenobjekten führten.

Mit ihrer partizipativen Performance sowie einem intensiven Workshop lud Emma Waltraud Howes’ „Scores for Daily Living“ alle Rezipient*innen zur aktiven Teilhabe in der Erkundung des eigenen Körpers im Ausstellungsraum ein. Zugleich initiierte Howes auch in ihrer Abwesenheit ein performatives Potential zur individuellen Reflektion der Rezipient*innen durch Bewegung und Zeichnung als künstlerische Ausdrucksformen anhand von acht offenen Handlungsanweisungen an den Wänden. Dabei überlagerten sich die über die Zeit akkumulierten Kreidenotationen auf dem Boden, verwischten und bildeten stets neue Zeichensysteme und Erzählungen in Raum und Zeit.

Ebenso poetisch wie philosophisch, tänzerisch wie künstlerisch erkundete Emma Waltraud Howes unterschiedliche Arten, wie Körper ins Verhältnis zu ihrem spatiellen, sozialen und narrativen Umraum gesetzt werden können. Wechselseitige Übersetzungsleistungen zwischen Bewegung und Zeichnung in prozessorientierte Formgebungen speisten die interdisziplinären Arbeiten Howes’, die sich als multiple Rekonfigurationen zwischen Körper und Raum in konzeptionellen Praktiken manifestierten. Die Beobachtung von Gesten, die in eine erweiterte choreographische Praxis münden, kulminierten zugleich in zeichnerischen Komponenten, wie beispielsweise graphische Instruktionen als Komposition oder Notationen als Teil performativer Praktiken.

Kuratierte wurde Emma Waltraud Howes’ Ausstellung „Scores für Daily Living“ von Julia Katharina Thiemann im Rahmen der Ausstellungsreihe >de-situate?!< im Q18 in Köln. www.de-situate.de

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturamt der Stadt Köln, der Botschaft von Kanada und dem Quartier am Hafen.

Bildnachweis Titelbild: Emma Waltraud Howes: Scores for Daily Living, Performance view at ZIL, Moscow, RU (2019) Photographer: Valeriya Titova
Fotodokumentation: Fr. Babic