Die aktuelle Ausstellung sowie das Archiv des Ausstellungsraums

  • Jessica Twitchell & Thomas Straub – THE ASSEMBLING WHITE SMOKE

  • The Assembling White Smoke – der montierte weisse Rauch so der Titel der ersten gemeinsamen Ausstellung von Jessica Twitchell und Thomas Straub. Für die Ausstellung im Q 18 entwickeltenTwitchell und Straub gemeinsam eine raumgreifende Arbeit. Mit einem architektonischen Ansatz errichteten sie einen schamanistischen Bau, der sein illusionistisches Dasein ganz von selbst unterwandert. Hierbei bezogen sich die Künstler auf […]

  • Kuratorin 2016: Linda Nadji

  • Linda Nadji (*1972 in Teheran im Iran) lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Köln. Nach einem Designstudium an der Fachhochschule Aachen und einer Schauspielausbildung am Zentrum für Schauspiel und Tanz in Köln, studierte sie von 2006 bis 2011 Freie Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf. Ihre Studien schloss sie als Meisterschülerin von Prof. Hubert Kiecol […]

  • Frank Weidenbach & Ralf Werner – Textum

  • Frank Weidenbachs Zeichnungen ergeben sich aus sich kreuzenden Linien, die das gesamte Blattformat füllen und ein engmaschiges Liniennetz bilden. Diese Linien verweisen auf nichts. Sie sind –in orthogonaler Strenge- nur was sie sind und bilden eine Struktur, eine Fläche, ein Textum. Es sind Linien, die -dicht an dicht- entweder mit dem Lineal gezogen werden, oder […]

  • Wendelin Bottländer & Bianca Voss – Höhere Gewalt

  • Höhere Gewalt kann im doppelten und dreifachen Wortsinn vieles bedeuten. Bereits der Titel spiegelte die subtil-subversive Mehrdeutigkeit wieder, die für die Arbeiten von Bianca Voss und Wendelin Bottländer kennzeichnend ist. Höhere Gewalt ist per Definition das hereinbrechende, unvorhersehbare Schadensereignis, die unabwendbare Katastrophe, vielleicht aber auch der unvorhersehbare, unabwendbare Glücksfall. Höhere Gewalt kann aber auch als […]

  • Taka Kagitomi, Michel Sauer & Christian Schreckenberger – Strumenti

  • Wunderkammer Manche Topoi der zeitgenössischen Ausstellungspraxis lassen sich universell einsetzen und werden, dank ihrer biegsamen metaphorischen Tragweite und ihres zugleich bildhaften und diffusen Charakters, für alle möglichen Diskurse verwendet. Der Künstler als Alchemist, die Kunst als Sichtbarmachung des Unsichtbaren oder das Museum als Tempel bilden einige dieser rhetorischen Figuren, die in den verschiedensten Kontexten aufgerufen werden können und (fast) […]

  • Nora Hansen & Lorenzo Pompa – Multiversum

  • MULTIVERSUM Die Gesamtheit der Parallelwelten. Erst durch den Kontakt dieser Welten wurde das Spezielle sichtbar und die Gesetzmäßigkeiten klar unterscheidbar: Was man sah wirkte einmal glatt, unnahbar und schnelllebig, das andere Mal roh, zeitlos und elementar. Die beiden Welten standen sich gegenüber. Jede in sich geschlossen und doch reagierten sie aufeinander. Sie zogen sich an und stießen sich ab. Diese […]

  • Kuratorin 2015: Katharina Maderthaner

  • Katharina Maderthaner (*1982) studierte bis 2014 an der Kunstakademie Düsseldorf. Die Bildhauerin und Malerin ist seit 2010 auch kuratorisch tätig (u.a. “raum für vollendete tatsachen”, Düsseldorf und “Vitrine” im Künstlerverein Malkasten, Düsseldorf). Ihr kuratorisches Interesse gilt singulären Künstlerpositionen, die in Gruppenausstellungen möglichst unerwartet und elementar aufeinandertreffen und die in dieser Kollision entweder fusionieren oder sich umso […]