20 Jahre Musik in den Häusern der Stadt – zu Gast im Quartier am Hafen

Das Format “…in den Häusern der Stadt” in Zusammenarbeit mit dem Kunstsalon e.V. zeichnet sich dadurch aus, dass es etablierte und Nachwuchskünstler in private Räumlichkeiten von Kulturförderern lädt und somit eine initmere Beziehung zwischen Künstler und Zuschauer ermöglicht- mit dem vor allem für den Besucher schönen Nebeneffekt, neue Orte zu entdecken, oder solche, die sonst verschlossen bleiben.

“Musik in den Häusern der Stadt” feiert in diesem Jahr mit Interpreten von Klassik, Jazz, Pop, Blues und Rock sein 20jähriges Jubiläum. Das persönliche Umfeld und der Austausch nach dem Konzert machen dieses Festival so besonders. Seinen außergewöhnlichen Charme gewinnt es aber nicht nur aus der musikalischen Vielfalt, der Förderidee und der persönlichen Note: „Musik in den Häusern der Stadt“ ist eine sichtbare Plattform der Kulturförderung auf bürgerschaftlicher Ebene.

Zum Jubiläum des Festivals ist es Andreas Schmitz’, (Gastgeber des Abends, Initiator, Bauherr und Begründer des Atelierhaus Quartiers am Hafen) Herzensangelegenheit, einmal gesondert die Tore für die Musiker des Quartiers zu öffnen. Dadurch kann man am gleichen Nachmittag drei völlig unterschiedliche Musikstile erleben, wird bereichert durch die frische und junge Energie, die das Quartier ausstrahlt und erlebt Künstler im Umfeld ihres Schaffens und Probens.

Am 6. November 2016 stellen sich die Musiker, die u.a. im Quartier am Hafen ansässig sind, einer breiteren Öffentlichkeit vor:

INGA FIOLIA / TRIO EASTERN FLOWERS / ENSEMBLE GARAGE

Einlaß: 15.30 Uhr, Beginn: 16 Uhr
Eintritt: 20 / 13 € (zzgl. VVKG)

Karten unter: http://www.kunstsalon.de/veranstaltung/musik-in-den-haeusern-der-stadt_vorverkaufsstart-koelnbonn/

PROGRAMM:

INGA FIOLIA 16.00 UHR. KLASSIK
Die junge Pianistin Inga Fiolia gastierte bereits bei namhaften
internationalen Orchestern und gab umjubelte Solokonzerte,
z. B. in der Kirche St. Martin in the Fields in London, im
Salle Cortot in Paris und bei den Schwetzinger SWR Festpielen.
»Stark und organisch ohne jede Künstlichkeit« schrieb ein
französischer Journalist über ihr Spiel. Und: »Ihre Konzentration
und nicht forcierte Deutlichkeit sind beeindruckend«.
www.ingafiolia.com

TRIO EASTERN FLOWERS 16.45 UHR. JAZZ. WORLD
Der deutsch-indische, in Köln und La Paz lebende Pianist
und Komponist Jarry Singla rief 2009 mit dem Trio Eastern
Flowers (Christian Ramond: Kontrabass, Ramesh Shotham:
Perkussion) ein Ensemble ins Leben, das seiner Intention der
musikalischen Interkulturalität vollkommen entspricht.
Eastern Flowers blühen auf wenn es ihnen gelingt, konzeptuelle
Ideen eines Kulturkreises in einen anderen zu übersetzen
und so neue, organische Musik zu entdecken, die ihre Ursprünge in den Hintergrund treten lässt. Neben Festivalkonzerten in Deutschland hat das Ensemble auf Einladung des Goethe-Institutes und des Landes NRW sehr erfolgreiche Tourneen in Indien und Bolivien gespielt – mit Konzerten in Kolkata, Delhi, Mumbai, Bangalore, Chennai, La Paz, Santa Cruz und Cochabamba. www.jarrysingla.com

ENSEMBLE GARAGE 17.30 UHR. PERFORMANCE. ELEKTRONIK
Das mittlerweile zehnköpfige und sieben Nationen verbindende
Ensemble Garage richtet seinen Fokus auf die Werke junger
Komponisten / innen und auf die gemeinsame Probenarbeit.
Für jedes Konzert wird ein über die Musik hinausgehendes
Gesamtkonzept entworfen, in dem Werk, Inhalt und Aufführungssituation
zueinander in Beziehung gestellt werden.
Seit seiner Gründung im Jahre 2009 an der Hochschule für
Musik und Tanz Köln hatte das Ensemble zahlreiche Konzerte
im In- und Ausland, gastierte u. a. beim Acht Brücken Festival
Köln, bei den Donaueschinger Musiktagen, bei Ultraschall
Berlin, beim Tonlagen Festival Hellerau und vielen mehr. An
diesem Nachmittag gibt uns die Violinistin Sabine Akiko
Ahrendt die Ehre das Ensemble Garage zu repräsentieren.
www.beta.ensemble-garage.de

Die musikalischen Darbietungen dauern jeweils max. 45 Minuten.

Außerdem haben die Gäste die Möglichkeit, die von Linda Nadji kuratierte, laufende Ausstellung der Künstler Vanja Smiljanić & Lukas Marxt zu besuchen.